Interfriesisches LandFrauenTreffen vom 9. bis 11. September

 

Das Interfriesische LandFrauen Treffen hat eine lange Tradition. Alle 2 Jahre treffen sich Friesinnen aus West,-Ost- und Nordfriesland zu einem gemeinsamen Austausch. In diesem Jahr fand das Treffen in NF statt, federführend für die Durchführung war der Friesenrat Sektion Nord in Zusammenarbeit mit dem KreisLandFrauenVerband Nordfriesland und den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises NF.

 

Durch die Corona Pandemie fiel die Gruppe in diesem Jahr etwas kleiner aus. Leider waren die Westfriesinnen nicht vertreten, dennoch war es für alle 25 Frauen aus Ost- und Nordfriesland eine gelungene und fruchtbare Veranstaltung.

 

Der 1. Tag stand zunächst im Zeichen des Kennenlernens, am Nachmittag trafen sich alle Frauen im Christian Jensen Kolleg in Breklum. Ilse Johanna Christiansen, Präsidentin des Friesenrates, begrüßt alle Frauen. In einer lockeren Vorstellungsrunde auf friesisch, plattdeutsch und hochdeutsch stellen sich alle vor. Bei einem anschließenden Besuch des Nordfriesischem Instituts gab es Einblicke in die friesische Sprache, Kultur und Geschichte.

 

Nach einem gemeinsamen Abendessen im CJK gab es zum Ausklang des ersten Abends noch einen Ohrenschmaus, Inge Lorenzen erfreute die Gruppe mit ihren plattdeutschen Liedern.

 

Bei herrlichem Wetter führte uns am nächsten Tag die Gästeführerin Gertrud Hansen durch Husum. Auf den Spuren berühmter Husumer Frauen zeigte sie Einblicke in das Leben der adligen und bürgerlichen Frauen. Herzogin Augusta lebte von 1616-1639 als Witwe im Schloss vor Husum und galt als sparsam und wohltätige Frau in Husum. Franziska Gräfin zu Reventlow, Tochter des 1. Preußischen Landrates, wehrte sich schon früh gegen die Frauenrolle in jener Zeit. Sie brach als 21jährige mit ihrer Familie und verdiente sich ihren Lebensunterhalt als Schriftstellerin, u.a. mit den Büchern „Von Paul zu Pedro“ und „Der Geldkomplex“. Eine weitere Schriftstellerin ist Margarete Böhme, sie erlangte den Durchbruch mit dem sozialkritischen Roman „Tagebuch einer Verlorenen“. Über Lena Wies, Charlotte von Krogh, Sophie Jacobsen und noch einige Frauen gab es viel zu berichten. Aber auch über selbständige Hökerinnen, Gastwirtinnen und Fischerfrauen gab es viel Interessantes zu hören. Der Rundgang endete am Tine Brunnen auf dem Markt.

 

Nach ein wenig freie Zeit am Hafen, um das Husumer Flair zu genießen, fuhren alle in Fahrgemeinschaften zum Amsinckhaus in die Reußenköge. Hier begrüßte uns der Landrat des Kreises NF, Herr Florian Lorenzen und der Bürgermeister der Reußenköge, Dirk Albrecht. Herr Lorenzen stellte den Kreis NF kurz vor und hob auch die Land Frauen Arbeit und das gute Netzwerk der LF hervor. Anke Dethlefsen gab Einblicke in das Amsinckhaus. Hier wird das Mittlere NF dargestellt. Küstenschutz, Landwirtschaft, erneuerbare Energien und die typischen Landschaftsformen werden hier anschaulich dargestellt.

Anschließend fuhren die Teilnehmer mit dem Fahrrad oder Auto zur Hamburger Hallig, um sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Auch der Landrat setzte sich aufs Fahrrad und begleitete uns. Anke Dethlefsen zeigte allen die wunderschöne Hallig bei einem Spaziergang. Sie ging auf die Geschichte, auf Flora und Fauna ein und erklärte die Inseln und Halligen im Wattenmeer, die sich wie eine Perlenkette vor der Küste aufreihen.

Der Tag endete mit einem weiteren Höhepunkt im Siel 59 in Schlüttsiel, einem Restaurant direkt an der Nordsee gelegen. Als ganz besonderen Gast durften wir hier die Innenministerin des Landes Schleswig-Holstein, Frau Sabine Sütterlin-Waack, begrüßen. Und auch der Landrat war immer noch unser Gast.

 

Bei einem „Frauenmahl“ gab es abwechselnd Wortbeiträge und ein köstliches Menü. Frau Sütterlin-Waack stellte sich und ihre Arbeit vor. Besonders die Gleichstellung der Frauen liege ihr sehr am Herzen und sie wünsche sich noch mehr Frauen in den politischen Gremien.

Als weiteren Beitrag durften Eike und Sige Marie Jürgensen aus Högel ihren landwirtschaftlichen Betrieb vorstellen. Die ganze Familie lebt Landwirtschaft und engagiert sich hervorhebend in der Öffentlichkeitsarbeit. Sige Marie (18 Jahre) erzählte von ihren Leben mit den Tieren und die Lust zur Landwirtschaft, und wie sie sich ihre Zukunft in der Landwirtschaft vorstellt. Eike Jürgensen berichtete über den Werdegang des Milchviehbetriebes. Ganz besonders darüber, dass alle vier Kinder ihre Aufgaben haben, und dass der Hof immer offen für Besucher ist. Die Familie Jürgensen betreibt eine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit.  „Wir, die Landwirtschaft, müssen uns öffnen, das haben wir in der Vergangenheit vergessen“, so Eike Jürgensen.

Als letzten Wortbeitrag erzählte Helen Christiansen über ihren einjährigen Aufenthalt in Westfriesland. Über die Unterschiede in West- und Nordfriesland, die unterschiedliche friesische Sprache, doch die Freiheit der Friesen ist in allen Friesländern gleich.

 

Diese Freiheit der Friesen zog sich wie ein roter Faden durch die ganzen Tage hindurch. Immer wieder kam zum Ausdruck, dass gerade die friesischen Frauen schon in frühen Zeiten als frei und selbständig galten. Denn viele Männer fuhren zur See, und so waren die Frauen auf sich gestellt.

 

So endete der Tag an einem Logenplatz direkt an der Nordsee mit vielen Gesprächen und viel Austausch. Am nächsten Tag hieß es für die Ostfriesinnen nach einem gemeinsamen Frühstück Abschied nehmen.

Alle freuen sich auf das nächste Interfriesische Treffen in zwei Jahren.

 

 

Gesamtvorstandssitzung am 26. März 2020

Auf der GV-Sitzung mit allen Ortsvorsitzenden und dem KLFV-NF Vorstand gab es viel zu besprechen. Es wurde gleichzeitig die Planung der kommenden Monate vorgestellt und über die Arbeit in den Aktivregionen berichtet. Ein letztes Mal trug Birgit Beckmann Neuerungen der Gesundheitsregion Nord vor. Mit einem Blumenstrauß bedankte Magret Albrecht sich für die Mitarbeit bei Birgit, die nach vielen Jahren ihren Posten niederlegt.

LandFrauen vernetzt am 8. Februar 2020

In diesem Workshop gewährte LandFrau und Landleben-Bloggerin Julia Nissen dem LandFrauen-Ehrenamt einen Einblick in die digitale Vereinsarbeit.

Sie zeigte Tricks und Tools, wie sich Termine schneller abstimmen lassen, mit welchen Systemen Jahresprogramme geplant werden können und wie man mit einer bestimmten Online-Software schnell und einfach tolle Flyer oder und WhatsApp-Stati gestalten kann, um Veranstaltungen zu bewerben.

Wir sind Mitglied im

LandFrauenverband Schleswig-Holsten
LandFrauenverband Schleswig-Holsten
    Verband Deutschland
Verband Deutschland

Berichte über die Landfrauen, Land und Leute und vieles mehr sind im Bauernblatt zu lesen.

 

Ab sofort ist die neue

Ausgabe  "LandGang" erhältlich!

Die Zeitschrift "LandFrauen aktuell" gibt es nun digital.

Hier geht es zum Newsletter des Deutschen LandFrauenverbandes